FAQ Medizinisches

Vorsorge

Die Schwangerenvorsorge in Deutschland umfasst alle vier Schwangerschaftswochen eine Untersuchung, die durch die Hebamme aber auch bei niedergelassenen Ärzten durchgeführt wird. Ab der 32. Schwangerschaftswoche findet die Untersuchung alle 2 Wochen statt. Ab Überschreitung des Geburtstermins alle 2 Tage.

Der Mutterpass

Der Mutterpass wird in Deutschland nach Feststellung der Schwangerschaft ausgestellt. Jedoch meistens nicht sofort, sondern ab der errechneten 10. Schwangerschaftswoche. Der Mutterpass umfasst alle Ergebnisse von Untersuchungen, sowie den errechneten Geburtstermin. Er soll zu jeder Untersuchung mitgebracht werden. 

Gynäkologische Vorsorge

Ultraschall

Der Ultraschall wird in Deutschland innerhalb einer Schwangerschaft regulär drei mal durchgeführt. Üblicherweise wird dieser in der 10. Woche, 20. Woche und 30. Woche, also in jedem Schwangerschaftstrimester einmal, vorgenommen. Diese Leistung gehört zur regulären Vorsorge mit dazu und wird immer von der Krankenkasse getragen. Einen Ultraschall kann nur eine Ärztin durchführen.

Schwangerschaftsdiabetes

Der Glucosetoleranztest zur Abklärung einer möglichen Schwangerschaftsdiabetes wird zwischen der 24. und der 27. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Der kleine Test kann von einer Hebamme durchgeführt werden. Bei Auffälligkeiten wird ein weiterer Test vorgenommen, dieser muss dann bei einer niedergelassenen Ärztin stattfinden. 

Hebammenvorsorge

Alle Leistungen rund um die Schwangerschaftsvorsorge können bei unauffälligen Schwangerschaften von Hebammen übernommen werden. Eine Ausnahme stellen der Ultraschall sowie die Schwangerschaftsscreenings dar, welche zum Teil nicht von den Krankenkassen übernommen werden. 

Schwangerschaftsscreenings

Es gibt eine Reihe von Screenings die als Privatleistung aus eigener Tasche gezahlt werden müssen, aber auch bei Auffälligkeiten von den Ärztinnen angeordnet werden können. Im zweiten Fall werden diese Screenings von der Krankenkasse übernommen. Eine genauere Aufklärung und Entscheidungsfindung zu den Screenings kann dir deine Hebamme oder behandelnde Ärztin zukommen lassen.


Geburt

Es gibt drei mögliche Kliniken in Leipzig, welche zur Geburt aufgesucht werden können. Zum aktuellen Zeitpunkt können an keiner der Kliniken Kreißsaalbesichtigungen durchgeführt werden. Wir garantieren keine Vollständigkeit der Angaben! 

Leipziger Kreißsäle 

Universitätsklinik Leipzig

Es ist keine Voranmeldung zur Geburt nötig! Die Uniklinik Leipzig bietet ein Perinatalzentrum der Stufe 1 und Erfahrung mit der Entbindung von Beckenendlagen sowie Mehrlingsschwangerschaften.

In der Klinik arbeitet russischsprachiges Personal.

Behandlungsschein mitbringen. Noch nicht registriert? Identitätsnachweis zB. Pass mitbringen. Der Behandlungsschein kann nachgereicht werden.

Bei der Geburt darf eine Begleitperson anwesend sein.

Ein Besuch auf den beiden Stationen der Geburtshilfe C03-1 und C03-2 nur für 1 Person mit negativem Test in der Zeit von 14 bis 17 Uhr möglich. 

St. Elisabeth Krankenhaus

Vorstellung in der Klinik zu Anmeldung mindestens eine Woche vor dem Geburtstermin, frühstens ab der 34. Schwangerschaftswoche zum Anlegen der Akte und Aufklärung zur Geburt. Ein Dolmetscher muss mitgebracht werden. 

Bei der Geburt darf eine Begleitperson anwesend sein.

Im Team eine Person, die aus der Ukraine stammt. Sonst kein weiteres ukrainisch oder russischsprachiges Personal im Kreißsaal.

Behandlungsschein mitbringen. Noch nicht registriert? Identitätsnachweis zB. Pass mitbringen. Der Behandlungsschein kann nachgereicht werden.

Besuchszeiten für Angehörige zur Zeit 15-18 Uhr eine Stunde mit aktuellem Schnelltest aus einem Testzentrum- ohne Kinder!

St. Georg

Voranmeldung zur Geburt erfolgt digital über dieses Formular.

Bei der Geburt darf eine Begleitperson anwesend sein.

Uns liegen aktuell keine Angaben vor über Sprachkenntnisse des Kreißsaalpersonals vor!

Behandlungsschein mitbringen. Noch nicht registriert? Identitätsnachweis zB. Pass mitbringen. Der Behandlungsschein kann nachgereicht werden.

Besuchszeit: 15 bis 17 Uhr Zugang wird nur einem Besucher gewährt. 


Corona Schutzbestimmungen

Universitätsklinikum Leipzig

Die Schwangere bekommt bei Aufnahme oder ambulanter Vorstellung einen Schnelltest, zur Geburt auch einen PCR Test. 

Besuchszeiten für Angehörige zur Zeit 14-17 Uhr eine Stunde mit aktuellem Schnelltest aus einem Testzentrum.

St. Elisabeth Krankenhaus

Die Schwangere bekommt bei Aufnahme oder ambulanter Vorstellung einen Schnelltest, zur Geburt auch einen PCR Test. 

Besuchszeiten für Angehörige zur Zeit 15-18 Uhr eine Stunde mit aktuellem Schnelltest aus einem Testzentrum- ohne Kinder!

St. Georg

Für ambulante Vorstellungen im Kreißsaal bitten wir um einen tagesaktuellen Covid-Test!

Voraussetzungen für den Besuch sind vollständiger Impfschutz oder nachgewiesene Covid-Erkrankung in den letzten 6 Monaten tagesaktueller, negativer Antikörper-Schnelltest eines offiziellen Testzentrums. Geschwisterkinder erhalten keinen Zutritt auf die Stationen und den Kreißsaal.


Krankenhausaufenthalt nach der Geburt

In der Regel beträgt ein Krankenhausaufenthalt auf der Wochenbettstation nach einer Geburt drei Tage. Nach einem Kaiserschnitt 5 bis 7 Tage. Je nach Befinden von Mutter und Kind kann eine Geburt auch ambulant erfolgen, das heißt es dürfen alle paar Stunden nach der Geburt nach Hause gehen. 

Bei einer ambulanten Geburt erfolgt die Untersuchung des Neugeborenen U1 im Krankenhaus, ebenso wie die Ausstellung des gelben Untersuchungsheftes, das ein wichtiges Dokument deines Babies ist! Die U2 muss bei einer niedergelassen Ärztin innerhalb der ersten 10 Lebenstage durchgeführt werden. Darum muss sich die Gebärende selbst kümmern. 


Nachsorge

Wochenbettbetreuung durch die Hebamme

Deine Nachsorgehebamme besucht dich im Wochenbett und schaut, dass es dir und deinem Baby gut geht. Zu Anfang kommt sie meist täglich, danach immer seltener. Sie hilft dir dein Baby zu versorgen, zeigt dir wichtige Handgriffe, beantwortet eure Fragen und erklärt dir, was im Moment für euch wichtig ist! 

Gynäkologische Nachsorgeuntersuchung

Die gynäkologische Nachsorgeuntersuchung findet in der Regel neun Wochen nach der Geburt statt.

Rückbildungskurs

Ein Rückbildungskurs gehört standardmäßig zu den Leistungen, die eine Mutter in Deutschland von den Krankenkassen übernommen bekommt. Dafür musst du nicht in Vorleistung gehen!

Der Rückbildungskurs kann begonnen werden, sobald Geburtsverletzungen abgeheilt und ca. 6 bis 8 Wochen nach der Geburt vergangen sind. Über einen Zeitraum von ca. 8 Terminen begleitet dich & andere Frauen eine Hebamme, die euch Übungen zur Rückbildung beibringt aber auch den Austausch zur Mutterschaft ermöglicht.